Artikel

Der Eroberungszug des Handys

Gepostet von am 13:00 in Technik | Keine Kommentare

Der Eroberungszug des Handys

Aus dem alltäglichen Leben ist das Handy nicht mehr wegzudenken. Für viele Menschen hat es sich zum festen Bestandteil unzähliger Aufgaben entwickelt. Dabei haben sich Handys in den vergangenen Jahren einem gravierenden Wandel unterzogen. Bevor die heutigen Mobiltelefone ihren Platz auf dem Markt fanden, wurden von den agierenden Unternehmen einige Vorläufer auf den Markt geschickt. Die ersten Entwicklungsschritte wurden bereits 1926 gemeistert. Zu dieser Zeit gab es auf der Strecke zwischen Hamburg und Berlin einen Telefondienst. Er wurde in den Zügen der Reichspost, sowie der Deutschen Reichsbahn bereitgestellt. Lediglich Reisende der ersten Klasse konnten auf diesen Telefondienst zurückgreifen. Die ersten Versuche mit Funktelefonen wurden jedoch schon fünf Jahre vorher durch die Deutsche Reichsbahn durchgeführt. Schon früh eroberten Funktelefone die Literatur und Kunst. Im Jahr 1931 sprach Erich Kästner in seinem Kinderbuch „Drahtlose Telephonie“ beispielsweise von einem Taschentelefon. Autotelefone ermöglichen erste Mobilfunkgespräche Vor allem durch den Zweiten Weltkrieg wurde die permanente Weiterentwicklung der Mobiltelefone erschwert. Doch schon 1946 hielten die ersten Autotelefone Einzug und mit ihnen wurden die ersten Mobilfunkgespräche ermöglicht. Die Endgeräte wurden in Kraftfahrzeugen montiert. Schließlich war es das US-Unternehmen Bell Telephone Company, das ihr Angebot Mobile Telephone Service bereitstellte. Über diesen Service wurden schließlich am 17. Juni 1946 die ersten mobilen Gespräche geführt. Noch im gleichen Jahr wurde ein ähnlicher Service von der Illinois Bell Telephone Company bereitgestellt. Im Jahr 1958 schafften die ersten Autotelefone schließlich auch den Sprung nach Deutschland. Der erste Prototyp Einem Entwicklerteam bei dem heute international bekannten Handyhersteller Motorola gelingt es 1973 schließlich den ersten Prototypen eines Mobiltelefons vorzustellen. Die Ingenieure von Motorola haben dabei für das Innenleben auf die Technik von UKW-Radios zurückgegriffen. Diese Technik wurde in den ersten Mobiltelefonen mit einem Metall-Hybrid-Akku und einem Stromspeicher kombiniert. Das erste US-Patent für Mobiltelefone wurde schließlich im Oktober 1973 vorgestellt. Doch erst zwei Jahre später wurde es von den zuständigen Behörden auch erteilt. Es war Martin Cooper von Motorola, der am 3. April 1973 den ersten Anruf mit einem Mobiltelefon durchführte. In Österreich stand bereits ab dem Jahr 1974 das B-Netz bereit. Es war das erste Netz, in dem eine automatische Vermittlung stattfand. Innerhalb von sieben Jahren konnte es bereits insgesamt 1000 Teilnehmer für sich gewinnen. Die Schweiz entschloss sich 1975 schließlich dazu, das eigene Nationale Autotelefonnetz einzuführen. In den folgenden Jahren folgten weitere Ausführungen dieses Netzes. Mit dem Dynatac 8000x stellte Motorola schließlich im Jahr 1983 das erste Mobiltelefon vor, das kommerziell entwickelt wurde. —...

mehr

Inetprint: Textildruckerei und Stickerei in einem

Gepostet von am 17:58 in Firmenvorstellungen | Keine Kommentare

Inetprint: Textildruckerei und Stickerei in einem

Die Textildruckerei Inetprint setzt für ihre Kunden auf ein hohes Qualitätsniveau. Dank der Auswahl hochwertiger Textilien von bekannten Marken legt das Unternehmen erfolgreich die Weichen für eine lange Lebensdauer. Neben der Druckerei, bei der das traditionelle Siebdruckverfahren angewendet wird, stellt Inetprint für seine Kunden auch die Stickerei zur Verfügung. Sie hat sich vor allem bei einzelnen Textilien bewährt. Die persönliche Beratung steht bei Inetprint ebenso im Fokus wie Transparenz. Letztere setzt das Unternehmen vor allem bei den Preisen um. Bei ihnen wird von Beginn an auf bedingungslose Klarheit gesetzt. Für die Kunden steht im Online Shop ein praktischer Online Kalkulator zur Verfügung. Er ermöglicht es, die Preise für einzelne Textilien problemlos mit der Angabe weniger Informationen zu ermitteln. Dadurch entfällt das lange Warten auf individuelle Angebote. Die unterschiedlichen Verfahren Um dauerhaft eine bestmögliche Qualität bei allen Textilien bieten zu können, besinnt sich Inetprint nicht nur auf die Verarbeitung von hochwertigen Textilien, sondern setzt auf die Anwendung unterschiedlicher Verfahren. Beim Textildruck arbeitet Inetprint in erster Linie mit dem klassischen Siebdruck. Er ist ein traditionelles Druckverfahren, das sich durch seine hohe Qualität bewährt hat. Wie beim Bedrucken setzt Inetprint auch bei der Stickerei auf übersichtliche Preise. Kunden, die etwas Außergewöhnliches suchen, sind bei Inetprint bestens aufgehoben. Für sie steht eine SFX Sektion zur Verfügung. Bei ihr kann zwischen unterschiedlichen Clips und Fotos gewählt werden. Darüber hinaus steht eine Palette mit insgesamt sechs unterschiedlichen Spezialdruckeffekten bereit. Mit diesen lassen sich besonders spannende Designs realisieren. Bewusst verzichtet Inetprint auf versteckte Nebenkosten, die durch Filme oder Farbwechsel entstehen. Auch bei den Abnahmemengen ist das Unternehmen der richtige Ansprechpartner für alle. Kleine Mengen von mindestens 30 Stück sind bei Inetprint ebenso möglich wie große Abnahmemengen. Damit hat sich das Unternehmen als Ansprechpartner für Firmen, Vereinen und auch für Schulen etabliert. Zum Abschluss hier einige Beispiele von Arbeiten der inetprint GmbH...

mehr

e-commerce – Zahlen und Fakten visuell

Gepostet von am 12:56 in featured, Internet | Keine Kommentare

e-commerce – Zahlen und Fakten visuell

Das Online Business ist der Wachstumstreiber in der ITK Industrie. E-commerce hat im Jahr 2012 über 30 Milliarden Euro Umsatz erzielt und der Trend zeigt weiter nach oben. Für viele Besitzer und Betreiber von Online Shops ist dies natürlich eine tolle Entwicklung – für viele Geschäfte um die Ecke birgt diese Entwicklung natürlich aber auch extreme Gefahren und für nicht wenige ist er zu einem extremen Überlebenskampf geworden. Mit den 2 folgenden Grafiken, zeigen wir einige interessante Fakten rund um e-commerce und Online Zahlungsmittel.   E-commerce – Zahlen und Fakten Die Grafik kann mit folgenden Code eingebunden werden:  <img alt="E-Commerce Zahlen und Fakten" src="https://www.spc-world.de/infografiken/e-commerce.jpg" /> Infografik von <a href="http://www.spc-world.de">SPC-World.de</a>   Kreditkarten/h2> Die Grafik kann mit folgenden Code eingebunden werden:  <img alt="Kreditkarten" src="https://www.spc-world.de/infografiken/kreditkarten.jpg" /> Infografik von <a...

mehr

Nightliving Limousinen – Ein erfolgreiches Unternehmens Startup

Gepostet von am 11:23 in featured, Top Artikel | Keine Kommentare

Nightliving Limousinen – Ein erfolgreiches Unternehmens Startup

Viele träumen davon ihr eigener Chef zu sein und ein eigenes Unternehmen zu führen. Daher gibt es jedes Jahr unzählige Gewerbeanmeldungen und Start-ups in den Gemeinden Deutschlands. Die Gründe ein eigenes Unternehmen aufzubauen sind dabei vielfältig, der Wunsch sein eigener Chef zu sein, sollte dabei jedoch eine untergeordnete Rolle spielen. Oftmals steckt hinter der Firmengründung auch ein kleiner Traum, sein Geld mit einer Tätigkeit zu verdienen, die einem Spaß macht und einem einfach liegt. Manchmal entstand sie auch aus einem Erlebnis heraus, das einen derart fasziniert und man diese Faszination auch gerne anderen vermitteln möchte. Auf ähnliche Weise entstand auch die Idee bei dem Unternehmer Stefan Giehl aus Zeil am Main, einen Limousinenservice für die Region Oberfranken zu gründen. Während eines Las Vegas Urlaubs lernte er das aufregende Gefühl kennen in einer Limousine zu sitzen. „Es war einfach unglaublich als dieses imposante  Auto ankam und vor unserem Hotel hielt. Auch wenn Limousinen in Vegas zum Alltag gehören, blieben die Menschen trotzdem stehen und schauten.“ Dieses erste eigene Erlebnis, sollte dazu führen sich mit dem Thema Limousinenservice, auch in Deutschland näher auseinander zu setzen. „Unser Limousinenchauffeur in Vegas war echt toll. Er hat uns nicht nur gefahren, sondern er gab uns wirklich tolle Tipps rund um die Stadt und das Nachtleben. Insgesamt war es einfach ein tolles Erlebnis, das mich zum Nachdenken angeregt hat“, so Stefan Giehl. Zurück in Deutschland versuchte Stefan Giehl im Jahr 2010 selbst eine Limousine auszuleihen,  um seine Freunde zu überraschen. Dies erwies sich jedoch schwieriger als gedacht für die Region Oberfranken. Nach langem Suchen wurde er fündig und als die Limousine, vor fuhr und er die staunenden Gesichter und Begeisterung  seiner Freunde sah, hat ihn das nur in seinem Vorhaben bestärkt einen eigenen Limousinenservice zu gründen.   Der Traum einer eigenen Limousine – Fluch und Segen   Noch im Jahr 2010 fing er an nach einer passenden Limousine zu suchen. Doch leider ist die Auswahl an Limousinen in Deutschland sehr begrenzt. „In Berlin habe ich mir unter anderem eine Limousine angeschaut, die zum Verkauf stand. Diese sah auf den Bildern top aus, die Realität war dann jedoch eine ganz andere: Die Limousine war sowohl von außen, als auch von innen ziemlich herunter gekommen. Ich wollte jedoch eine Limousine haben, die sofort einsatzfähig ist, ohne dort erst viel Arbeit rein stecken zu müssen“, erzählt der Geschäftsinhaber von Nightliving Limousinen. Durch seine Recherchen im Internet, stieß Stefan Giehl auf das Unternehmen „Star Limo“. Dazu erzählt der Geschäftsinhaber: „Star Limo importiert Limousinen aus den USA nach Deutschland. Dieses Unternehmen sitzt sozusagen an der Quelle. In den USA arbeiten Profis daran eine Limousine zu bauen, dies ist kein einfaches Unterfangen, wenn man bedenkt wie eine Limo gebaut wird. Ich hoffte, hier endlich eine passende Limousine zu finden.“ Bei dem Unternehmen „Star Limo“, fand Giehl schlussendlich eine Limousine des Herstellers „Kristal Koach“ Modell „Lincoln Town Car“.  Die Qualität der Limousine war sehr gut, so dass es zu einem Geschäftsabschluss kam und die Limousine in ihr neues Quartier nach Zeil am Main zog.   Ein Lincoln Town Car in Zeil am Main – die Geburtsstunde von Nightliving Limousinen   Für viele Zeiler gehört die Limousine heute zum Stadtbild dazu. Doch wie dürften die Menschen damals geschaut haben, als im Jahr 2011 dieses imposante Auto an ihnen vorbei gefahren ist? Allein aufgrund...

mehr

Das Ende der SMS ist besiegelt!

Gepostet von am 10:35 in Technik | Keine Kommentare

Joyn löst SMS noch 2012 ab Das Ende der SMS ist besiegelt. Auf der weltgrößten Mobilfunkmesse in Barcelona wurden neben vielen neuen Smartphones der Nachfolger der traditionellen SMS vorgestellt. Der neue Multimedia-Nachrichtendienst nennt sich Joynund soll schon bald auf vielenHandys und Smartphones als Standard vorhanden sein. Der Startschuss fällt im Sommer zunächst in Spanien – Deutschland und andere Länder folgen.  Die herkömmliche SMS ist veraltet Der technische Standard für die Versendung von SMS wurde bereits vor über 20 Jahren entwickelt. Zu dieser Zeit war das Internet natürlich noch lange nicht so ausgebaut und populär, somit gab es nur die Option dass SMS über das reine Hand/Funknetz versendet worden sind. Joyn als Antwort auf Angebote wie WhatsApp, Twitter, Facebook und Co Mittlerweile gibt es für die Nutzer von Smartphones eine Vielzahl von Möglichkeiten in Kontakt zu bleiben. Einer der bekanntesten Dienste ist hier WhatsApp. Das kostenlose APP(zweitweise auch 0,79€) wird auf dem Smartphone installiert und kann danach als Nachrichtendienst zu Freunden und Bekannten verwendet werden. Joyn soll als neuer Standard für Smartphones gelten und standardmäßig auf neuen Smartphones installiert sein. Zugesagt haben das bereits Nokia, HTC, Samsung, Sony und Research in Motion (Blackberry). Ob Apple mit seinen iPhones und iPads mitspielt, ist noch unklar. Apple bietet einen eigenen Nachrichtendienst an. Ob sich der neue Dienst gegen seine aktuellen Konkurrenten durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Im Gespräch sind immer noch Zusatzgebühren für diese Dienste und das wäre dann wohl ein KO Kriterium da WhatsApp, iMessage und Co einfach kostenlos...

mehr

Pinguin Update – Was tun wenn es einen erwischt hat

Gepostet von am 12:48 in Google | Keine Kommentare

Pinguin Update – Was tun wenn es einen erwischt hat

Gastartikel der Firma SeoFoxx – Internetmarketing – http://www.seofoxx.de Der 24.April 2012 wird noch lange in Erinnerung vieler Suchmaschinenoptimierer bleiben und das sicher nicht auf positive Art und Weise. An diesem Tag hat der Suchmaschinenriese Google seine Matrix weltweit umgestellt und für dementsprechendes Chaos gesorgt. Es sollten umfassende Veränderungen stattfinden, um den Internetuser eine vereinfachte Suche bieten zu können, in dem er nur Webseiten finden kann, die ihm auch wirklich einen gewissen Mehrwert bzw. Nutzen bieten. Angeblich sollten nur acht Prozent der gesamten Webseiten im WWW ihre gute Position bei den SERPS verlieren, in der Realität sah es dann aber völlig anders aus. Viele Webseiten waren von jetzt auf dann in den Tiefen des World Wide Web völlig verschwunden. Was tun wenn es einen erwischt hat ??   Die erste Devise lautet: „Ruhe bewahren“ Wenn von einen Tag auf den anderen Tag plötzlich die gesamte Grundlage potentialer Einnahmen weggebrochen ist, ist dies natürlich erst einmal ein großes Desaster. Man sollte jetzt jedoch nicht damit beginnen blind sämtlichen Tipps und Tricks die man aktuell im Web findet, blind zu trauen. Aktuell gibt es hier einen regelrechten Boom – jeder bietet Hilfe an und jeder Zweite SEO weiß was zu tun ist. Sollten Sie dies noch nicht getan haben – hier geht es zu den Google Webmaster Richtlinien. Mitunter ist man überrascht was alles so als negativ von Google angesehen wird. Wenn Sie selbst nur wenig Wissen bezüglich SEO Optimierung und Marketing haben und Ihnen wirklich daran gelegen ist, Ihre Projekte wieder auf den richtigen Pfad zu bringen, dann vertauen Sie sich einem Experten an. Wenn auch Sie zu den  Betroffenen gehören, sind sie bei uns an der richtigen Adresse. Wir haben entsprechendes Fachwissen, um Ihnen aus ihrem Tief zu helfen. Ab jetzt ist nicht mehr nur die Suchmaschine wichtig, sondern auch der User. Wir haben bereits eine Vielzahl von Tests an eigenen Testprojekten durchgeführt und bereits einige Punkte gefunden, die 100%ig zu Abstrafungen von Webseiten geführt haben. Wir möchten hier auch auf die Möglichkeit hinweisen einen kostenlosen SEO Optimierung Tests durchzuführen, den wir auf unserer Seite anbieten. Grundsätzlich beginnen wir erst einmal mit einer ausführlichen Diagnose, wo Ihre Webseite Lücken hat, um den Mehrwert Ihrer Webseite zu erhöhen. Es gilt nämlich die Absprungs Rate zu verbessern, was oft mit einfachen Mitteln zu erreichen ist. Da die heutigen User ziemlich lese faul sind, hat man nur die Chance, Besucher einer Webseite mit visuellen Reizen zum Verweilen einzuladen. Selbst der hochwertigste Content auf einer Webseite nutzt wenig, wenn das Auge nicht entsprechend gefordert wird. Daher gehört Multimedia heute zu einem der wichtigsten Mittel, um eine Webseite interessant für User zu gestalten. Hierbei ist es nicht relevant, ob es sich um visuell dargestellte Statistiken handelt, Fotos oder Videos. Alle Sinne der User wollen einfach angeregt werden.   SEO Optimierung – aber richtig Onpage Optimierung hat auch weiter seine Daseinsberechtigung. Aber auch hier wurde ein wenig an der „Stellschraube“ gedreht, so dass es hier mitunter mit einfachen Änderungen möglich ist, eine Webseite wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Auch die Linkstruktur gilt es zu analysieren und hier zu prüfen wie sich diese in den Augen von Google darstellt. Sogenanntes „Keyword-Spamming“ war Google schon immer ein Dorn im Auge, aber auch hier wurden die Richtlinien drastisch verschärft.   Also – nehmen Sie Kontakt zu einem Experten auf und...

mehr

Geld verdienen mit Werbeeinblendungen durch Usemax

Gepostet von am 22:42 in Top Artikel | Keine Kommentare

Geld verdienen mit Werbeeinblendungen durch Usemax

Usemax vergütet das Einblenden von Werbung auf Ihrer Webseite in TKP Usemax ermöglicht es jedem, mittels Werbeeinblendungen bares Geld mit seiner Website zu verdienen. Dabei rechnet der Anbieter nach dem bewährten TKP-System ab. Das bedeutet, dass pro 1.000 Werbeeinblendungen ein Festpreis bezahlt wird. Dieser Betrag kann von einem bis zu vier Euro variieren. Dies hängt vor allem von der Art des eingesetzten Werbemittels ab. Bei Usemax anmelden: Die Anmeldung bei Usemax gestaltet sich schnell und unkompliziert. Selbst Laien sollten hier keine unüberwindbare Hürden in den Weg gestellt werden. Es muss lediglich die E-Mailadresse, sowie der Name und die Wohnanschrift preisgegeben werden. Nun muss nur noch der Aktivierungslink, der bereits wenige Sekunden später im angegebenen Postfach erscheint, geklickt werden. Die von Usemax angebotenen Werbemittel: Leider ist die Auswahl von Usemax nicht sehr groß. Allerdings erleichtert die Beschränkung auf die wichtigsten Werbeformate die Entscheidung für den Anwender ungemein. Grundsätzlich werden drei Formate angeboten: Die Layer Werbung – ist als dynamisches Werbefenster zu verstehen. Es legt sich über die Internetseite, wodurch der eigentliche Inhalt nicht mehr zu sehen ist. Die Vergütung liegt daher bei angemessenen vier Euro pro 1000 Einblendungen. Die Popup Werbung – als hintergründiges Werbemittel. Hier erscheint die Werbung in einem neuen Fenster, das sich selbstständig öffnet. Mit den Popups von Usemax verdient man rund einen Euro für 1000 Einblendungen. Die FrameAd Werbung – der fest eingebundene Werbebanner. Hierbei wird ein fester Teil der Internetseite als Werbefläche vermietet. Daher öffnen sich keine penetranten Fenster und es wird auch kein wertvoller Webseiteninhalt vergeudet. Allerdings wird auch diese Methode nur mit einem Euro pro 1000 Einblendungen vergütet. Kleines Pro und Contra zu den Werbemethoden: Wer seine Besucher nicht mit nervigen Popups, die von vielen Browsern sowieso geblockt werden, oder mit riesigen Layern vergraulen möchte, sollte auf die FrameAd Werbung setzten. Hier wird ein guter Kompromiss geboten, mit dem alle Seiten zufrieden sein können. Wo liegen die Vor- und Nachteile von Usemax? Leider gibt es nicht mehr unzählige Möglichkeiten, mittels Seitenimpressionen riesige Einnahmen zu realisieren. Der Großteil der Netzwerke ist nur noch bereit, für Registrierungen, Klicks oder Verkäufe Geld auszuzahlen. Hier erscheint Usemax als völliger Außenseiter, der es trotzdem geschafft hat, sich im Markt zu etablieren. Leider sind die Einnahmen, wenn man sich nicht auf die nervige Layer Werbung einlässt, recht gering. So kommt eine, beispielsweise mit 10.000 Besuchern im Monat, recht gut besuchte Seite mit der FrameAD Werbung und Usemax lediglich auf 10€ im Monat. Fraglich ist sicherlich auch, ob Usemax den werbenden Unternehmen überhaupt den versprochenen Vorteil verschafft. Die Mehrzahl der Konsumenten wird die Werbung sicherlich allenfalls überfliegen oder – schlimmer noch – davon genervt werden. Desweiteren passt oftmals die Werbung nicht zur Zielgruppe, was eventuell sogar zum Nachteil des Seitenbetreibers werden könnte. Spätestens an diesem Punkt sollte überdacht werden, ob sich dieses Risiko für ein paar Euro im Monat wirklich...

mehr

RSS Verzeichnis Liste

Gepostet von am 17:35 in Backlink-Aufbau, featured | 1 Kommentar

RSS Verzeichnis Liste

Liste deutschsprachiger RSS-Verzeichnisse Ein Eintrag seines eigenen RSS-Feeds in Verzeichnis-Listen kann sehr lohnenswert sein. Zum ersten erhält man von vielen Verzeichnissen kostenlos einen Backlink. Zum anderen kann man so viele neue Leser seines News-Feeds gewinnen und somit auch neue Besucher zur Webseite erhalten. Hier eine große Sammlung von RSS-Verzeichnis-Diensten (ausschließlich deutschsprachig / alphabetisch sortiert): 4rss.de blog-feed.de eleanor-cms.de feedarchiv.de feedarea.de feedeater.de feedfury.com feed-link.de feed-portal.com feed-spider.de feedstar.de free-rss.de freshfeeds.de gorss.de info-rss.de nrf.ch quiteso.at rss.germanblogs.de rssads.de rss-agent.at rss-anmelden.de rss-anzeigen.de rss-archiv.com rss-easy.de rss-eintragen.de rssfeed-eintragen.de rssfeed-optimierung.de rssfeeds.de rss-feed-web.de rss-feed-world.de rss-info.net rss-jack.de rss-katalog.com rsskatalog.de rss-label.com rssmax.de rss-nachrichten.de rss-news.org rss-point.de rss-portal.biz rss-portal.com rss-portal-script.com rss-scout.de rss-suche.eu rss-tipp.de rss-verzeichnis.biz rss-verzeichnis.de rss-verzeichnis.net rssverzeichnis.org rss-world.de seo-rss.de tagz4me.de verzeichnisliste.de...

mehr

Backlink Check

Gepostet von am 21:19 in featured, Tools | Keine Kommentare

Backlink Check

Online-Tools zum Überprüfen der verweisenden Backlinks Im Folgenden sollen einige Websites, mit denen sich die Backlinks auf eine Website zählen und analysieren lassen, vorgestellt und verglichen werden. Doch zunächst soll abrisshaft eine Einführung in einige Grundbegriffe gegeben werden. Bei Backlinks oder Rückverlinkungen handelt es sich um einen Link von Websites auf eine andere Webseite. Der Begriff taucht häufig im Zusammenhang mit dem Begriff der Suchmaschinenoptimierung oder Search Engine Optimization, kurz SEO, auf. Mit den Tools zum Checken der Backlinks lässt sich die Rückverlinkung und damit Popularität der eigenen Website oder des eigenen Blogs ermitteln. Eine der beliebtesten Websites ist Linkvendor. Über die Website des Herstellers lassen sich verschiedene SEO Tools zur Analyse von Websites herunterladen. Mit Hilfe des Seometrie Reporting von Linkvendor können zudem Tipps zur Optimierung der Website erhalten werden. Weitere Vorteile von Linkvendor sind die Geschwindigkeiten, mit der die Backlinks erfasst werden sowie später der abschließende Analysereport ausgegeben wird. Auch in puncto der Anzahl der erfassten Backlinks befindet sich Linkvendor an der Spitze der SEO Tools Anbieter. Eine Alternative ist möglicherweise „We Build Pages“. Wie Linkvendor sind die SEO Tools von „We Build Pages“ kostenlos. Die SEO Tools aus der Schmiede von „We Build Pages“ umfasst das Header Check Tool zur Analyse der Header der Website und ihren Tags und Backlinks, des Weiteren das Search Combination Tool, mit dem die Website nach Suchbegriffen durchforstet wird, mit den Keyword Density Analysis Tool wird die Keyworddichte ermittelt, während mit Hilfe des Spider Viewer die grundlegenden Informationen der Website wie interne Verlinkung, Metainformationen und Seiteninhalt analysiert werden. Die Tools von „We Build Pages“ liefern insgesamt gute, zuverlässige Ergebnisse. Allerdings offenbaren sich zwei Problemfelder. Zum einen benötigen die Tools, bedingt auch durch ihren Umfang, schon bei kleineren Websites vergleichsweise viel Zeit. Hinzu kommt, dass im Vergleich zu Linkvendor trotz der geringeren Geschwindigkeit wenige zusätzliche Informationen aufbereitet werden. Zusammenfassend liegen die Tools von „We Build Pages“ in puncto Geschwindigkeit, insbesondere beim abschließenden Report, sowie Informationsbreite und -dichte hinter Linkvendor zurück. Eine weitere Website mit kostenlosen SEO Tools stellt Internet Baron dar. Die Tools von Internet Baron bestechen durch ihre Übersichtlichkeit bei der Ausgabe der Analyseergebnisse. Internet Baron listet dabei sämtliche Backlinks mit ihrem Page Ranking auf, auf deren Grundlage Internet Baron am Ende des Reports eine Einschätzung der Website für das Page Ranking abgibt. Insofern ist neben dem Tools Backlinkchecker auch der PageRank Kalkulator zu empfehlen. Insgesamt weiß Internet Baron durch die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit seiner SEO Tools zu überzeugen. In puncto Reporting Geschwindigkeit reicht aber auch Internet Baron nicht an den Primus Linkvendor heran. Auch SEO Consulting verfügt über einen Backlink Check als auch über eine Ranking Check. Ein Problem stellt hier die Begrenzung der zu erfassenden Backlinks auf 2.000 dar. Für kleinere Websites und Blogs sollte dieses Limit jedoch zunächst kein Hindernis darstellen. Ansonsten ist auch das kostenlose Tool von SEO Consulting zuverlässig, weist jedoch dasselbe Manko wie Internet Baron auf. Bei größeren Websites beansprucht das Tool viel mehr Zeit als Linkvendor, bis dass es seinen Report fertig stellt. Bei kleineren Websites fällt diese Tatsache nicht sonderlich ins Gewicht. In puncto Geschwindigkeit kann das kostenlose Tool von Domain Pop nicht wirklich Abhilfe leisten. Bei einer sehr hohen Zahl vom Backlinks kann die Ausgabe des Reports viel Zeit in Anspruch nehmen oder kommt gar nicht zustande. Auch das Tool von SEO...

mehr

Linktausch – Ja oder Nein?

Gepostet von am 21:47 in Backlink-Aufbau, featured | 1 Kommentar

Linktausch – Ja oder Nein?

Ist das Tauschen von Links empfehlenswert? Ein Linktausch ist grundsätzlich sinnvoll, wenn dabei verschiedene Dinge beachtet werden. Zu allererst sollte man bedenken, dass es hilfreich ist, wenn der Link einen tatsächlichen Mehrwert für die Besucher bietet. Auf diese Weise klicken die User beiderseitig auf den Link und ziehen daraus auch einen Nutzen, was wiederum die eigene Webseite hochwertiger macht. Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass thematisch ähnliche Webseiten natürlich auch Konkurrenten sind. Andere Webseiten kommen prinzipiell natürlich auch infrage. Allerdings sollte man dabei bedenken, dass der Nutzwert für den User meistens gering ist und diese demzufolge nur selten dem Link folgen werden. Dies ist also eher eine Taktik für einen besseren PageRank und wirkt sich nur indirekt auf die Userzahlen aus. Bei der Auswahl der Linktauschpartner sollten zusätzlich noch andere Kriterien beachtet werden. Am Besten ist es natürlich, wenn der Partner über höhere Userzahlen verfügt als die eigene Webseite. Dies kann allerdings nicht immer der Fall sein und ist eher ein Glücksfall, dennoch sollten die Besucherzahlen wenigstens ungefähr gleich sein. Auch auf die Qualität der verlinkten Seite sollte geachtet werden. Besonders wichtig ist außerdem die Seriosität des Linktauschpartners. Wird ein Linktausch von ihm per Mail angefragt, sollte auf verschiedene Dinge geachtet werden. In der Mail sollte eine persönliche Anrede enthalten sein, sie sollte sich außerdem eindeutig auf die eigene Seite beziehen und nicht von einer Freemail-Adresse abgesendet worden sein. Wird die zu verlinkende Webseite noch nicht erwähnt, sollte man von einem solchen Angebot in jedem Fall die Finger lassen. Leider ist es nicht selten, dass ein Linktauschpartner sich als unseriös herausstellt, weswegen die Verlinkungen dauerhaft im Auge behalten werden sollten. Es ist nicht selten, dass Links gar nicht gesetzt werden oder mit einem nofollow-Befehl wirkungslos sind. Auch der Inhalt der Webseite kann sich ändern und eine hohe Anzahl an gleichzeitig gesetzten Links auf die eigene Webseite kann dazu führen, dass man von den Suchmaschinen ausgeschlossen wird. Weniger schlimm, aber natürlich auch ärgerlich ist es, wenn der PageRank falsch ist oder die Besucherzahlen nicht so hoch sind wie angegeben. Im schlimmsten Fall können Betrüger sogar versuchen den „Tauschpartner“ durch nachträglich gestellte Rechnungen abzuzocken. Um dies zu verhindern, sollten offensichtliche Massenmails direkt gelöscht werden. Will man eine Linktauschseite nutzen, sollte man zuerst prüfen, ob die bereits verlinkten Webseiten seriöse Angebote sind. Gerade bei Links zu Adult Content und Webseiten mit pharmazeutischen Inhalten landet man sonst schnell in einer „schlechten Nachbarschaft“ und wird von den Suchmaschinen dafür abgestraft. Zu erst sollte außerdem auch geprüft werden, ob die Tauschseite von den Suchmaschinen indiziert wurde und demzufolge auch gecrawlt wird. In den meisten Fällen ist es jedoch besser, geeignete Webseiten selbst zu suchen und die Betreiber anzuschreiben. Fazit: All diese Punkte sollten beachtet werden, bevor man einen Linktausch eingeht. Tut man dies, so ist ein solcher Tausch sehr zu empfehlen und beide Seiten profitieren gleichermaßen. Niemals sollte vergessen werden, dass Linktausch eine Marketingstrategie ist, die nicht nebenbei erledigt werden kann. Dafür lohnt sich die ausführliche Beschäftigung mit den passenden Partnern und ein Tausch hat in den meisten Fällen positive Auswirkungen auf PageRank und...

mehr